Ist Europa eine Demokratie?

Durch die griechische Finanzkriese erleben wir gerade was die EU wirklich ist. Man kann ihr vieles nachsagen, doch demokratisch ist sie nicht. Die Bürger dürfen zwar das EU-Parlament wählen, wirkliche Entscheidungen werden aber durch die nicht gewählte EU-Kommission getroffen. So etwas nennt man Diktatur oder Tyrannei. Okay, die Staatschefs dürfen ihren Senf noch dazugeben, doch wirkliche Souveränität besitzt kein Euroland mehr.

Das wird an wenigen Punkten sehr schnell deutlich:

Flüchtlingspolitik – Hier lassen gerade die angeblich christlichen Parteien die Flüchtlinge auf dem Mittelmeer verrecken, statt sie zu unterstützen. Das hat nichts mit einem christlichen Glauben zu tun, sondern ist eine dreiste Mogelpackung.

Unterstützung bedeutet nicht sie alle in unserem Land aufzunehmen, sondern dafür zu sorgen dass sie in ihren Ländern frei und glücklich leben können. Es gibt so viele Möglichkeiten etwas zu bewirken und statt unsere Steuergelder den Banken in den Hintern zu pusten, wäre das Geld dort mit Sicherheit besser angelegt. Wieso müssen die Investoren noch einen neuen Porsche oder noch eine neue S-Klasse fahren? Es gibt genug von allem auf unserem Planeten, um jedem das Überleben zu sichern…

Erpressung – Diesen Punkt erleben wir gerade mit Griechenland, wo IWF, EZB und die Eurogruppe eine ganze Nation erpressen. Stimmen sie am Sonntag gegen die Euro-Erpressung, so sind sie pleite, suggeriert man ihnen. Wie soll das gehen? Wollen die anderen EU-Nationen Griechenland von der Karte löschen? Das wird ihnen nicht gelingen, außer sie erklären dem NATO-Partner den Krieg und beginnen das Land zu bombardieren. Hier stellt man sich eh die Frage, was eine EU-Mitgliedschaft bringt, außer nie endenden Zahlungen und der dreisten Erpressung der Euro-Marionetten.

Frau Merkel, das ist diese unsympathische Ostdeutsche im Kanzleramt, macht keine Politik, sondern empfängt Befehle aus den USA und/oder aus Brüssel. Als eine Politikerin ohne wirkliches Land, sie ist nur die Geschäftsführerin der BRD GmbH, kann sie keine echte Politik machen. Ihr Ziel ist es, die Klicke der Technokraten an der Macht zu halten und dabei ihr Ansehen zu steigern.
Finanzminister Schäuble ist längst im Rentenalter und seine Politik ist durch Altersstarrsinn geprägt, was man daran erkennt, dass er noch immer an der völlig unsinnigen Sparpolitik festhält. Hier wären Investitionen in die deutsche Infrastruktur nicht nur wichtig, sondern notwendig.

 

Aus Sicht einer neuen Denkweise ist es an der Zeit diese Marionetten zu entfernen und wirklich weise Menschen in deren Ämtern zu positionieren. Weg von einer völlig unzureichenden Wachstumspolitik, hin zu einer auf die Zukunft ausgerichteten Vorgehensweide, in der jeder Mensch auf diesem Planeten ein Recht auf freie Entfaltung hat, sowie ein Grundrecht auf sauberes Wasser, gesunde Nahrung und saubere Atemluft. Das kann man nicht mit einer Revolution erreichen, sondern nur durch eine Evolution, sprich ein Umdenken der Bevölkerung. Politikverdrossenheit kann man nicht durch eine Reformierung des Wahlrechtes verändern, sondern nur durch interessante und intelligente Projekte.